ProfileMedia Online & Content Marketing Blog


4 Minute Read

Sie wissen, dass es wichtig ist, eine Vision zu haben, Sie haben Ihre Vision ausformuliert, und Sie wissen um die Kraft von Storytelling. Jetzt ist es Zeit, Content mit Vision zu erstellen. Doch wie findet man die Inspiration dafür? 

 

Sie haben sich informiert und sind jetzt up to date: Storytelling ist das Pferd, auf das Sie bei der Contentproduktion setzen sollten. Doch jetzt sitzen Sie vor dem Bildschirm, der Schreib-Cursor blinkt auf dem weissen Hintergrund, und es will nicht so richtig. Keine Angst - Sie müssen kein Karl May und keine J.K. Rowling sein, um gutes Storytelling umzusetzen. Sie brauchen nur zweierlei: Ihre Vision und etwas Vorstellungskraft.

Ihre Vision, Ihre Werte, Ihr "Warum" bildet die Basis für Geschichten, mit der Sie Ihre Firma ansprechender bewerben können als je zuvor. Ihre Firma hat eine Geschichte, ist Teil unzähliger Geschichten und möchte viele neue Geschichten erschaffen. Lernen Sie, in Geschichten zu denken. Geschichten stecken überall drin. Wie wurde Ihre Firma gegründet? Welche Geschichten haben Sie seither damit erlebt? Welche Geschichten schlummern in Ihren Mitarbeitenden, Ihrer Branche und Ihren Kunden? In was für Geschichten können Sie sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vorstellen? Wie können Sie Ihrem Publikum in einer kleinen Geschichte zeigen, warum Sie tun, was Sie tun, welche Werte und Ziele Ihnen wichtig sind? 

 

So viele Geschichten!

Um Geschichten besser zu erkennen und zu konzipieren, lohnt es sich, sich vor Augen zu führen, welche Arten von Geschichten es gibt. In seinem Buch The Seven Basic Plots: Why We Tell Stories führt Christopher Booker 7 Arten von Geschichten an, und die allermeisten Geschichten folgen einem dieser Muster.

Geschichte 1: Das Monster bezwingen (z.B. Harry Potter)

Hierbei geht es um einen Helden und einen Bösewicht, der ihm Steine in den Weg legt – seien es nun David und Goliath, Harry Potter und Voldemort oder Otto Normalverbraucher und der Schmutz in seinem Badezimmer. Für den Helden sieht es anfangs nicht gut aus, aber durch seinen Mut und seinen Einfallsreichtum kann er siegen. Die Essenz: Auch schwierige Probleme lassen sich meistern. Wenn Sie diese Botschaft übermitteln wollen, eignet sich dieses Muster.

Geschichte 2: Vom Tellerwäscher zum Millionär (z.B. Aschenputtel)

Bei diesem Muster erleben wir den Aufstieg (vielleicht auch gefolgt von Fall und Wiederaufstieg) eines Protagonisten mit. Er hat nichts und kann dennoch erringen, was er sich erträumt, und wenn er es verliert, erkämpft er es sich zurück und wird dabei weiser. Eine Erfolgsstory zieht Leute in ihren Bann und inspiriert.

Geschichte 3: Reise und Rückkehr (z.B. Die Chroniken von Narnia)

Der Protagonist reist an einen unbekannten Ort, trifft Fremde und meistert Herausforderungen, um wieder nach Hause zu gelangen. Er gewinnt dabei Freunde und Weisheit. Ferne, magische Orte wecken Abenteuerlust und inspirieren.

Geschichte 4: Die Suche (z.B. Der Herr der Ringe)

Ein Held zieht aus, um einen bestimmten Gegenstand, eine Person, einen Ort oder ähnliches zu finden. Unterwegs muss er Herausforderungen und Verführungen trotzen. Oft wird er von Gefährten begleitet, die ihm helfen.

Geschichte 5: Comedy (z.B. Freaky Friday)

In einer Komödie passieren lauter lustige Sachen. Oft steht Verwirrung im Zentrum, es kommt zu Missverständnissen und Verwechslungen. Die Leute lachen gerne, und lustiger Content wird gerne geteilt.

Geschichte 6: Die Tragödie (z.B. Scarface)

Tragödien zeigen den Niedergang eines guten Menschen mit all seinen Schwächen und Leiden. Mit Tragödien können Sie Probleme in der Gesellschaft thematisieren und Ihren eigenen Werten und Zielen gegenüberstellen.

Geschichte 7: Die Wiedergeburt (z.B. Ich, einfach unverbesserlich)

In dieser Art der Geschichte geht es um eine unausstehliche, fehlgeleitete Person, die sich im Laufe der Geschichte bessert und dem Guten zuwendet. Bestimmte Gegenstände oder Menschen sind normalerweise der Auslöser für die Wandlung. Sie zeigen dem Protagonisten, dass er bisher auf dem Holzweg war, und lassen ihn liebevoller werden.

Fazit

Lassen Sie die Muster, die wir Ihnen gezeigt haben, ein wenig auf sich wirken, und überlegen Sie dann einmal, worin solche Muster überall stecken oder wo man sie einweben könnte. So schaffen Sie die Grundlagen dafür, dass Ihre Produkte zu Stars in tollen Storys werden, die sich nicht aufdrängen, sondern die berühren, begeistern und inspirieren, die zum Staunen, Lachen und Weinen bringen. Zeigen Sie, welche Geschichten Ihre Kunden mit Ihrem Produkt erleben, zeigen Sie narrativ auf, für welche Werte und Ziele Sie als Firma stehen. Das ist Marketing auf einem neuen Level, und die Früchte, die es trägt, werden Sie nicht enttäuschen.

Cover_Storytelling

 

Whitepaper herunterladen

 

Weiterführende Beiträge zum Thema Storytelling finden Sie hier:

Raphael Dorigo

Raphael Dorigo

Raphael Dorigo ist Content Marketing Consultant bei ProfileMedia. Er hat einen Master in Angewandter Linguistik sowie langjährige Erfahrung als Blogger und freier Korrektor, Lektor und Übersetzer.